Skip to main content

Buggytest.info

Crown Buggy

Mit einem Crown Buggy stylisch unterwegs

Crown Buggy

© Zawione Design

Der Baden-Württembergische Kinderwagenhersteller Zawinone stellt Buggys für ein schmales Budget her, die es trotzdem mit teuren Marken-Buggys aufnehmen können. Drei- oder vierrädrig, geräumige Aufbewahrungsboxen und Schwenkschieber erhöhen den Fahrkomfort für Eltern. Schon für 90 Euro ist die Ausstattung von Crown Buggys sehr komfortabel.

Das Deluxe-Modell ist zwar deutlich teurer, verfügt aber über große Räder mit Luftbereifung, eine Federung des Fahrgestells und eine stufenlose Verstellung der Rückenlehne. Jedes Jahr bietet Crown neue Modelle an, was für Kinderwagenhersteller eher untypisch ist.

Ein Crown Buggy für viele Bedürfnisse

Die Modellbezeichnungen der Crown Buggys lassen keinen Aufschluss auf die Ausstattung zu, denn hinter ST 560, ST 712, St 528 und ST Delta verbergen sich vierrädrige und dreirädrige Buggys. Mit einem leichten Alugestell sind Buggys von Crown aber schnell zur Hand und leicht zusammengeklappt. Schwenk- und feststellbare Doppelräder erleichtern das Schieben.

Die Vorderachse ist um 360 Grad schwenkbar und die Federung ist auf die Hinterachse begrenzt. Ein stufenlos verstellbares Verdeck mit Sichtfenster, ein verlängerter Sonnenschutz und eine gepolsterte Sitzfläche mit Fünf-Punkt-Gurt und abnehmbare Sicherheitsbügel gehören bei einem Buggy von Crown zur Grundausstattung. Zur verstellbaren Rückenlehne komplettiert der Hersteller eine verstellbare Fußablage und eine verstellbare Schieberhöhne.

Der ST 712 verkleinert den Wenderadius noch, denn der Crown Buggy besitzt nur drei Räder. Dafür ist das Vorderrad ein Doppelrad, das schwenkbar oder fest arretiert wird. Der ST 528 punktet mit zwei unabhängig voneinander drehbaren Vorderrädern und einem gefederten Fahrgestell. Die 24 cm großen Kunststoffräder sind für jedes Gelände geeignet. Dieses Modell besitzt einen feststehenden Schieber in einer Höhe von 104 cm. Die Rückenlehne niegt sich bis zur Schlafposition. Hinter ST Delta verbirgt sich ein ultraleichter Buggy von Crown mit feststehendem Schieber und Easy-Look-System für die Rückenlehne. Die Fußbremse wirkt auf beide Hinterräder. Ein Getränkehalter gehört zum Lieferumfang.

Was ist Dual Way?

Der Crown Buggy ST 528 easy kommt den Wünschen von Kindern und Eltern entgegen, denn er lässt sich bin beide Richtungen fahren. Durch den umklappbaren Schieber sitzt das Kind entweder in Fahrtrichtung oder entgegen der Fahrtrichtung. Der Clou – die Rückenlehne kann in jeder Fahrtrichtung bis zur Liegeposition verstellt werden. Sehr praktisch ist der große Einkaufskorb, der fast alle Buggys von Crown auszeichnet.

Was genau unterscheidet eigentlich den Crown Buggy von anderen Kinderwagen?

Crown Buggys sind nicht nur für die Kinder besonders bequem. Gerade die Eltern können von den vielen Vorteilen profitieren. Crown Buggys sind leicht, wendig, lassen sich spielend lenken und fahren fast wie von selbst.

In Großstädten ist ein solcher Kinderwagen eine echte Erleichterung. Diese Modelle sind im Vergleich zu anderen nicht sperrig und ruckzuck auch mal in öffentlichen Verkehrsmitteln untergebracht.

Die Flexibilität der Crown Buggys ist beachtlich

Mittlerweile ist die Auswahl unter den Crown Buggys groß. Was allerdings immer fair bleibt, ist der Preis. Niemand muss eine Monatsmiete locker machen, um einen solchen Buggy von Crown fahren zu können. Durch die Möglichkeit des Umbaus vom Liegebuggy zum sitzenden Gefährt, begleitet dieser Wagen Eltern und Kind recht lange.

Bei der Entwicklung der Crown Buggys wurde auch an die neuen Bedürfnisse der modernen Eltern gedacht. Heute werden die Kinder nicht mehr nur kurz im Kinderwagen ausgeführt, damit sie an die Luft kommen. In der heutigen Zeit werden Kinder in alle möglichen Lebenslagen eingebunden – gehen die Eltern beispielsweise gerne joggen oder fahren Inliner, nehmen sie ihren Nachwuchs gerne mit. Dazu braucht es wendige Kinderwagen, die leicht sind im Gewicht und der Bedienbarkeit. Crown Buggys passen sich den Anforderungen der heutigen Eltern nahezu perfekt an.

Lange nutzbar

Der Buggy Crown ST 880 ist ein Multitalent, das sich vom Kinderwagen zum Buggy verwandelt. Dazu sind ein Buggy Aufsatz und ein Softtragetasche notwendig. Die Schieberstange ist zudem verstellbar und ein geräumige Untersiliennetz fasst Pflegeprodukte und Einkäufe.

Crown ST 916 – glatter Durchbruch für Jogger und flinke Spaziergänger

Dieser schneidige Buggy macht optisch ganz schön was her. Er ist schwarz, 3-rädrig und sehr hochwertig verarbeitet. Es sind aber auch die vielen Extras, die diesen Crown Buggy ausmachen. Er ist enorm wendig und ultraleicht. Die Rückenlehne ist mit einem Zugband stufenlos verstellbar. Das Kind kann also beim Laufen vollkommen unproblematisch in eine andere Sitzposition gebracht werden. Außerdem ist es dank eines 5-Punkt-Gurtsystems und einem zusätzlichen Frontbügel sicher angeschnallt. Das Vorderrad ist flexibel und lässt sich um 360 Grad drehen. Es ist aber auch leicht feststellbar, wenn vorrangig geradeaus gefahren werden soll.

Die hintere Feststellbremse ist gut zu erreichen und lässt sich auch während des Joggens mit nur einem Fußtritt bedienen. Ist nach der Joggingeinheit ein Picknick geplant, kann ein weiteres Highlight genutzt werden – im Frontbügel befindet sich ein integrierter Tisch. Der kleine Liebling kann seine Mahlzeit also auch von seinem Buggy aus genießen. Der eingebaute Getränkehalter sorgt dafür, dass der Trinkbecher nicht so leicht umfällt. Wird das Tischchen mal nicht gebraucht, kann es vor dem Spaziergang mit einer Steckverbindung entfernt werden.

Tisch und Getränkehalter können außerdem durch einen Klappdeckel verschlossen werden.  Für den Fall, dass die Joggingrunde außerhalb des Wohnortes stattfinden soll, lässt sich der Crown Buggy ST 916 mit der Quick-Fold-Funktion im Handumdrehen zusammenklappen und in jedem Kofferraum verstauen.

Crown ST 920 – der Mercedes unter den Sportbuggys mit Liegefunktion

Aufgrund seines langen Radstandes federt dieses Modell so manche Bodenwelle ab.  Somit wird jede Offroad-Aktion von Mami oder Papi für das Kind zum wahren Genuß. Auch bei diesem großen Bruder des Vorgängers muss die Beinfreiheit der Eltern lobend erwähnt werden – es darf schneller gelaufen werden, ohne, dass die Beine permanent gegen die Räder schlagen.

Selbst unwegsames Gelände lässt sich recht gut mit diesem Gefährt durchqueren. Vollbremsungen sollten allerdings besser vermieden werden, da die Bremsen dafür nicht gemacht sind. Es sollte eben nicht vergessen werden, dass es sich immer noch um einen Kinderwagen mit wertvoller Fracht handelt.

Diese Ausführung verfügt über die gleichen Vorzüge wie der ST 916 Crown Buggy. Das Zubehör beider Kinderwagen ist ein weiterer Pluspunkt; ein geräumiger Fußsack für das Kind, ein Regenschutz und ein großer Sonnenschirm schützen Babys Haut vor Nässe und Sonnenstrahlen.

Crown Deluxe ST 552 – der König unter den Crown Buggys zum fairen Preis

 

Dank der 4-fach-verstellbaren Rückenlehne kann das Kind ganz flach liegen, mit dem Köpfchen leicht angelehnt oder in zwei Positionen sitzen. Die Fußstütze ist verstellbar und das Verdeck kann samt Sichtfenster abgenommen werden. Die Schieberhöhe beträgt 102 cm.

Die Räder dieses Alu-Modells sind aus Kunststoff und auch hier ist das Zubehör beachtlich. Dennoch liegt der Preis im normalen, fairen Rahmen. Diese „Königsklasse“ ist also durchaus erschwinglich.

Zubehör für den Crown Buggy

Eltern kennen das. Der Buggy ist noch voll in Schuss, doch es fehlt an Zubehör. Eventuell wurde der Fußsack zu heiß gewaschen, dass Regenverdeck ist gerissen oder es fehlt einfach an einer Softtragetasche. Für diesen Fall bietet der Crown-Buggy-Hersteller Zawione das passende Zubehör an. Somit kann der Buggy wieder aufgerüstet und weiterhin genutzt werden.

Treuer Begleiter

Aufgrund seiner gut gepolsterten Liegefunktion darf ein Baby ab 6 Monaten bereits im Crown Buggy transportiert werden. Das Maximalgewicht eines Kindes, das in diesen Buggys befördert wird, sollte 15 kg nicht überschreiten. In Jahren ausgedrückt sind die Kinder dann um die 3,5 bis 4 Jahre alt – es gibt aber natürlich Abweichungen. Jüngere Kinder, die deutlich mehr wiegen, sollten nicht mehr unbedingt in einem Crown Buggy oder anderen Buggys gefahren werden.